Chancengleichheit schafft Wert – Für Unternehmen und für Frauen
 
mehr erfahren über das Projekt
 
 
Finanziert durch:
Finanziert durch
 
 
Liebe Unternehmer*innen, liebe Kolleg*innen, liebe interessierte Newsletter-Abonnent*innen,
 
Zeit für eine Zwischenbilanz: Nach Abschluss von mehr als 40 Prozent der Unternehmensberatungen sind 25 Beratungen ausgewertet und in unserem Metabericht dokumentiert. Alle Analysen wurden von der ÖSB (Monitoring Team) in Kooperation mit FairPlusService (Projektleitung & Team) erstellt. Hier die Ergebnisse, kurz zusammengefasst:

Das Ziel, hauptsächlich KMU aus Niedriglohnbranchen anzusprechen, wurde mit 96 Prozent erreicht. Hier ist Gleichstellung zwar als Thema präsent, noch fehlte aber eine systematische Auseinandersetzung – diese war daher Schwerpunkt der Beratungen. Nach Branchen betrachtet, stehen Beherbergung und Gastronomie mit 44 Prozent im Vordergrund; Handel, Reinigung sowie Gesundheits- und Sozialwesen machen 10 bis 20 Prozent aus. Der Frauenanteil in den Unternehmen (insgesamt 1.400 Mitarbeiter*innen) beträgt hohe 76 Prozent. Frauen sind auch mit 86 Prozent überproportional oft teilzeitbeschäftigt - diese hohe Quote ist ein Merkmal des Niedriglohnsektors. Weiters auffallend: Der Anteil geringqualifizierter Frauen mit maximal Pflichtschulabschluss erweist sich generell höher (76 Prozent der weiblichen Beschäftigten) als jener der Männer (46 Prozent der männlichen Beschäftigten).

Alle Unternehmen haben das Programm mit einer bedarfsorientierten Weiterbildungsstrategie erfolgreich beendet und konnten Beachtliches erreichen: Zahlreiche Mitarbeiterinnen wurden höher qualifiziert bzw. zur Weiterbildung motiviert. So wurden Fachschulungen für Verkauf, Reinigung, Gastronomie und Deutschkurse zur besseren Integration geplant und umgesetzt, aber auch Softskills sollen trainiert, das Selbstbewusstsein gestärkt und das Teambuilding gefördert werden.

https://fairplusservice.at/beratungsangebot/beratung-fuer-unternehmen

Oftmals ist es gelungen, weibliche Beschäftigte zu neuen Karriereschritten zu ermutigen. Beispiele individueller Erfolgsgeschichten gibt es viele: Sei es der Aufbau einer Verkäuferin zur Teamleiterin und fachlichen Führungskraft oder der Aufstieg (über Deutsch- und Buchhaltungskurse) einer dequalifiziert beschäftigten Mitarbeiterin im Zimmerservice zur Buchhalterin. Sei es der Diplomabschluss einer Service-Mitarbeiterin zur Sommelière oder (über Weiterbildungen und Schulungen) der Aufbau einer Verkäuferin zur neuen Filialleiterin. All das beweist: FairPlusService ist wertvoll – und es wirkt!

Herzliche Grüße,
Ihr FairPlusService-Team


Sie haben Fragen zu oder Interesse an unseren Angeboten?
Kontaktieren Sie gerne das FairPlusService-Team in Ihrer Region:
Kontakt: info@fairplusservice.at,
regionale Ansprechpartnerinnen: fairplusservice.at/standorte/unser-team
 
 
News
 
272x186x1
 
FPS-Erfolg Hubertushof: Vom Zimmerservice in die Buchhaltung!
 
Während der FPS-Beratung im Pandemiejahr 2021 hat sich im Hotel Hubertushof (Salzburg) für die weibliche Belegschaft vieles zum Positiven verändert. Die Mitarbeiterinnen im Service konnten ihren Teamgeist stärken und von gezielter Weiterbildung profitieren. Für das Zimmermädchen Timea Fazekas aus Ungarn führte dies sogar zu einem beachtlichen Karrieresprung.
 
weiterlesen
272x186x1
 
Casa Marienheim Baden: Frischer Wind im Reinigungskräfte-Team!
 
Das Gleichstellungsbewusstsein im Unternehmen schärfen und weibliche Hilfskräfte zur Weiterbildung empowern – beides ist im Casa Marienheim Pflegewohnhaus Baden wunderbar gelungen. Im Frühjahr 2021 unterzeichnete Heim- und Pflegedienstleiterin Nesija Pejic die FPS-Beratungsvereinbarung – im Dezember wurde das Projekt erfolgreich abgeschlossen.
 
weiterlesen
 
 
 
Das könnte Sie noch interessieren
 
ESF gefördert: 100 Prozent–Gleichstellung zahlt sich aus, NÖ Karenzberatung
Das Bundesministerium für Arbeit und der Europäische Sozialfonds (ESF) finanzieren für Betriebe kostenfrei weitere innovative Gleichstellungsprojekte am österreichischen Arbeitsmarkt, die für Unternehmen mit Fokus "Employer Branding" besonders interessant sein könnten. So stehen bei "100 Prozent – Gleichstellung zahlt sich aus" transparente Gehaltssysteme, faire Karrierechancen und Verringerung des "Gender Pay Gap" auf der Agenda. Die "NÖ Karenzberatung" wiederum informiert und berät Unternehmen wie Arbeitnehmer*innen zu allen Arten der Karenz – wobei vor allem die Väterkarenz immer mehr zum Thema wird.
Alle Informationen zu 100 PROZENT – GLEICHSTELLUNG ZAHLT SICH AUS, und der NÖ KARENZBERATUNG finden Sie auch auf unserer Website unter:

fairplusservice.at/news/beratungsprojekte
Europäischer Sozialfonds (ESF)
 
#we_do: ESF will Frauenerwerbsarmut bekämpfen
Ein anderes, bereits abgeschlossenes ESF-Projekt "#we_do – Frauen nutzen ihre Chance" konnte sich heuer sogar für die Nominierung des Grazer Frauenpreises qualifizieren.
Seit Juni 2020 wurden in der Steiermark Frauen mit geringem Verdienst vom engagierten Team der ÖSB Consulting zur Verbesserung ihrer Berufs- und Einkommenschancen kompetent beraten. Rund 300 Teilnehmerinnen konnten so seit Projektbeginn durch Coaching unterstützt werden. #we_do, als Angebot speziell für Frauen in Erwerbsarmutssituationen, ist in Österreich bis jetzt einzigartig und angesichts der exorbitanten Teuerung wichtiger denn je. Weitere Infos sowie der Studienbericht zum Thema Frauenerwerbsarmut unter:

https://we-do.at
 
Vielfalt im Business – ein neuer Podcast informiert
Unter dem Titel "DIVERSITÄTER:INNEN" hat der Diversity Think Tank Austria einen interessanten neuen Podcast an den Start gebracht. Das Thema: VIELFALT und INKLUSION, mit praktischen Beispielen aus der Unternehmenswelt. Vermittelt wird kompaktes Grundwissen zum Thema "Diversity". Also: Was macht gesellschaftliche Vielfalt aus und wie können wir mit allen Unterschieden, auch in Unternehmen, gut umgehen?
In der ersten Folge dreht sich alles um "UNCONSCIOUS BIAS" und die Frage: "Warum diskriminieren wir eigentlich unbewusst – ohne es zu wollen?" Erklärt wird, wie Verzerrungen zustande kommen, welche Bias im Business typisch sind, warum Unternehmen darauf achten sollten und was im Alltag gegen diskriminierende Denkfehler hilft.

https://www.diversitaeterinnen.at/
 
Verleihung der amaZone Awards
Der Wiener Verein "Sprungbrett" möchte Berufe mit geringem Frauenanteil in Handwerk und Technik bekannter machen und weibliche Lehrlinge fördern. Als besondere Würdigung dafür werden daher jährlich die amaZone Awards an Unternehmen vergeben, die in vorbildlicher Weise Wert auf die Ausbildung weiblicher Lehrlinge legen. Die Preisverleihung stand diesmal unter dem Motto "Mädchen-Beruf-Zukunft" und ging am 11. Mai im Rahmen eines stimmungsvollen Festakts im Haus des ÖGB feierlich über die Bühne. Vier Betriebe - ims media, Heavy Pedals, Josef Manner und Hafen Wien - durften sich über die Auszeichnung freuen und die amaZone-Statue stolz entgegen nehmen.

https://sprungbrett.or.at/category/amazone-award/
 
Buchtipp: "Wir schlechten guten Väter"
"Der neue Vater" – Mogelpackung oder gelebte Realität? Der spannenden Frage, warum Männer sich immer noch erfolgreich gegen Familienarbeit wehren, geht Tobias Moorstedt in seinem Buch anhand eigener Erfahrungen nach. Die Väterkarenz hätte ihm gezeigt, dass Gleichstellung zwar theoretisch verstanden worden sei, die "Mental Load", also die tägliche Verantwortung für Haushalt und Familie, aber nach wie vor mehrheitlich bei den Müttern liege. Selbstkritisch und ehrlich erzählt Moorstedt, warum Frauen immer noch mehr Care-Arbeit leisten und wie schwer es eigentlich sei, patriarchalen Strukturen zu entkommen.
Tobias Moorstedt: "Wir schlechten guten Väter. Warum Männer sich erfolgreich gegen Familienarbeit wehren – und warum wir das dringend ändern müssen," Dumont Verlang, Köln.

https://www.dumont-buchverlag.de/buch/moorstedt-vaeter-9783832171339/
 
Save-the-Date!
Last but not least, möchten wir auf einen wichtigen Termin im nächsten Jahr hinweisen, den Sie nicht versäumen sollten. Am Donnerstag, 2. Februar 2023, ab 13 Uhr findet unsere große FairPlusService-Abschlussveranstaltung statt. Darauf freuen wir uns schon jetzt!
 
Folgen Sie uns auffällig
 
Informationen über FairPlusService finden Sie online auf unserer Website, Facebook, Instagram und LinkedIn. Wir freuen uns über Ihre Likes und Kommentare!
 
 
Finanziert durch:
Finanziert durch
 
Impressum und Kontakt:
Medieninhaberin, Herausgeberin, f.d.I.v.:
ÖSB Consulting GmbH
Obere Donaustraße 33, 1020 Wien
T: +43 1 33168 I F: +43 1 33168 3990
E: officewien@oesb.at I: www.oesb.at
UID-Nr. ATU16129605 | FN 100755w/HG Wien |
DVR Nr. 4010578
Gerichtsstand/Jurisdiction: Wien

Projektleitung FairPlusService:
Mag.a Dr.in Bettina Behr
Bettina Taranetz, MA MBA

Ausgabe 8 (27. Juni 2022)
E: info@fairplusservice.at
I: fairplusservice.at
 
Redaktion:
ABZ*AUSTRIA
Simmeringer Hauptstraße 154, 1110 Wien
I: www.abzaustria.at

Leitung Projektkommunikation:
Claudia Glawischnig MBA
Öffentlichkeitsarbeit: Mag.a Sandra Lang

Grafik, Bildmaterial:
Anneliese Halbartschlager
Eugénie Sophie Berger

Änderungen vorbehalten.

Abmeldung vom Newsletter:
https://fairplusservice.at/news/newsletter
Gemäß der ab 1. März 2006 in Kraft getretenen Gesetzesänderung zum Telekommunikationsgesetz (TKG) im Zusammenhang mit dem Versenden von elektronischer Post (§ 107) bedarf der Versand elektronischer Nachrichten der grundsätzlichen vorherigen Zustimmung des Empfängers. Da Sie bereits Informationen von ÖSB und ABZ*AUSTRIA per eMail erhalten haben, dürfen wir davon ausgehen, dass Sie auch in Zukunft mit eMails ähnlicher Art einverstanden sind.