Chancengleichheit schafft Wert – Für Unternehmen und für Frauen
 
mehr erfahren über das Projekt
 
 
Finanziert durch:
Finanziert durch
 
 
Liebe Unternehmer*innen, liebe Kolleg*innen, liebe interessierte Newsletter-Abonnent*innen,
 
nach mehr als zwei Jahren Projektlaufzeit wurden mit März 2022 bereits 25 Unternehmensberatungen inklusive Mitarbeiterinnencoaching abgeschlossen. Der von ÖSB (Monitoring-Team) und FairPlusService (Projektleitung & Team) erstellte Metabericht liefert dazu interessante Erkenntnisse, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten.

Schon jetzt steht fest: Das Projektziel, Unternehmen anzusprechen, um Frauenförderung aktiv zu gestalten, haben wir erreicht! Tatsächlich konnten wir zahlreiche interessierte Firmen aus den Branchen Reinigung, Handel, Gastronomie gewinnen, die vorwiegend Mitarbeiterinnen in Teilzeit und mit geringer Formalqualifikation beschäftigen. Bis dato wurden Betriebe mit insgesamt 1.400 Angestellten erfolgreich von uns beraten, davon waren mehr als zwei Drittel Frauen. Mit 86 Prozent ist die Teilzeitquote zudem außergewöhnlich hoch. Daher ist gerade in diesen Branchen Frauenförderung und Weiterbildung umso wichtiger!

Ein Blick auf die bisherigen Unternehmensaktivitäten zeigt allerdings auch, dass sich der Großteil (fast 90 Prozent) vor der Beratung noch nicht mit dem Thema Gleichstellung (abseits geschlechterneutraler Stellenausschreibung) auseinandergesetzt hat. In der sogenannten "Pionierphase" wurde daher vor allem das Beratungsmodul "Einsatzmobilität stärken" besonders gerne gebucht. Dabei geht es darum, das bestehende Know-how der weiblichen Belegschaft bestmöglich für die individuelle Einsatzmobilität zu nutzen.

Zugleich haben Unternehmen erkannt, dass das Thema Vereinbarkeit für Eltern immer wichtiger wird, daher wurde auch das Modul "Vereinbarkeit Familie-Beruf-Privatleben" häufig gebucht. Familienfreundliche Arbeitsbedingungen anzubieten, gilt mittlerweile auch als wesentlicher Aspekt des Employer Branding (Positionierung als attraktive/r Arbeitgeber*in), das Betriebe gerade in Zeiten des gravierenden Personalmangels immer stärker berücksichtigen müssen, wenn sie geeignetes Fachpersonal finden und halten wollen.

Informationen zur Teilzeitquote von Frauen finden Sie unter folgendem Link:
https://www.statistik.at/statistiken/bevoelkerung-und-soziales/gender-statistiken/erwerbstaetigkeit

Stimmt für Frauen die Vereinbarkeit und werden passende Weiterbildungsschritte gesetzt, erhöht sich auch die Einsatzmobilität – also ein Gewinn für Betrieb und Beschäftigte. Sinnvolle Ideen zur individuellen Höherqualifizierung wurden gemeinsam mit unseren FPS-Berater*innen erarbeitet – und oft auch schon umgesetzt. Die Bandbreite reichte von fachlicher Weiterbildung über Sprachkurse und die Entwicklung von Softskills bis hin zu Teambuilding und Empowerment. FairPlusService ist eben wertvoll – und es wirkt!

Herzliche Grüße,
Ihr FairPlusService-Team


Sie haben Fragen zu oder Interesse an unseren Angeboten?
Kontaktieren Sie gerne das FairPlusService-Team in Ihrer Region:
Kontakt: info@fairplusservice.at,
regionale Ansprechpartnerinnen: fairplusservice.at/standorte/unser-team
 
 
News
 
272x211x1
 
Hoisn Wirt: Gelebte Gleichstellung als Erfolgsrezept!
 
Der Hoisn Wirt in Gmunden (OÖ) ist ein traditioneller Familienbetrieb und wird in fünfter Generation vom engagierten Gastro-Ehepaar Johanna und Christian Schallmeiner (siehe Bild) geführt. Im Zuge der FairPlusService-Beratung durch Anneliese Halbartschlager konnte das Unternehmen bereits in der Analysephase von innovativen Impulsen in Richtung Gleichstellung profitieren.
 
weiterlesen
272x211x1
 
Galactic Services Company: Auf zu neuen Ufern!
 
Ein weiteres zukunftsorientiertes Unternehmen, das sich entschlossen hat, FairPlusService für die betriebliche Weiterentwicklung zu nutzen ist: die Galactic Services Company in Bad Vöslau (60 Mitarbeiter*innen, davon 85 Prozent weiblich). Sie wurde 2010 gegründet und agiert als Reinigungsprofi für Zimmer und Gebäude in Wien und NÖ. Ab 2011 wurde die Dienstleistung auf Einkaufswagen & Trolley sowie Gartenbetreuung ausgeweitet.
 
weiterlesen
 
 
 
Das könnte Sie noch interessieren
 
Frauen und Pensionen: Neue Broschüre informiert!
Ein Thema, das alle Frauen einmal betrifft, aber leider oft verdrängt wird: Die Höhe der eigenen Pension. Fest steht, dass es analog zum Gender Pay Gap auch einen Gender Pension Gap gibt. Das bedeutet, dass Frauen u.a. aufgrund der horizontalen und vertikalen Arbeitsmarktsegregation, mehr unbezahlter Pflege- und Betreuungsarbeit, etwa durch Kinderbetreuung, sowie einer höheren Teilzeitrate durchschnittlich um 38 Prozent weniger Pension beziehen als Männer. Laut Momentum-Institut ist eine Pensionsangleichung zwischen Männern und Frauen erst im fernen Jahr 2118 zu erwarten (Quelle: https://www.momentum-institut.at/news/equal-pension-day-2022). Um diese Entwicklung zu beschleunigen, informiert die empfehlenswerte Broschüre "Frauen und Pensionen" alle Frauen über dieses Thema und erklärt Möglichkeiten, die eigene Pensionsleistung abzusichern. Rechtzeitig zum Equal Pension Day am 3. August wurde die aktualisierte Ausgabe der Frauensektion des Bundeskanzleramts neu aufgelegt. Ihr informativer Mehrwert umfasst alles Wissenswerte rund um Beitragsdauer und -höhe bis hin zu sämtlichen Optionen, die geschlechtsspezifische Pensionslücke zu schließen.

Link zur Broschüre
fairplusservice.at/news/frauen-und-pension-neue-broschuere-informiert
 
Handbuch "Betriebliche Frauengesundheitsförderung"
Das Handbuch "Betriebliche Frauengesundheitsförderung" informiert fundiert und praxisnah darüber, wie Unternehmen gezielt frauensensible Arbeitsbedingungen schaffen und damit die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen nachhaltig fördern können. Die übersichtliche und leicht umsetzbare Anleitung mit Toolbox, Genderglossar und Linkliste wurde im Auftrag des Wiener Büros für Frauengesundheit und Gesundheitsziele in Kooperation mit dem Frauengesundheitszentrum FEM gestaltet.

Download Handbuch
 
Global Gender Gap Report: 132 Jahre warten auf Gleichstellung!
Die aktuellen Ergebnisse des Global Gender Gap Reports 2022 des Weltwirtschaftsforums machen es deutlich: Mit einem geschlechterspezifischen Lohngefälle von 12,27 Prozent liegt Österreich genau wie im Vorjahr nur auf Rang 21. Es verliert sogar den ersten Platz in der Kategorie "Bildungsniveau", rückt dafür aber bei "politischer Partizipation" und "Gesundheitswesen" um einen Platz vor. In der Arbeitswelt zeigte sich: Nur 34,60 Prozent aller Vorstandsmitglieder waren Frauen und nur 16,20 Prozent aller Firmen wurden mehrheitlich von Frauen geführt. Island, Finnland und Norwegen stehen bei der Gleichstellung von Frauen und Männern erneut an der Spitze, das Schlusslicht ist Afghanistan. Alarmierend: Laut WEF wurde die weltweite Gleichstellung um eine Generation zurückgeworfen und würde nun bei gleichbleibendem Tempo des Fortschritts noch 132 Jahre dauern! Als Hauptgrund wird die Covid-19 Pandemie genannt und die dadurch verursachten Beschäftigungsverluste, welche Arbeitnehmerinnen relativ stärker betroffen haben als Arbeitnehmer.

Link Global Gender Gap-Report-Ergebnisse
fairplusservice.at/news/global-gender-gap-report132-jahre-warten-auf-gleichstellung
 
Coming soon: FairPlusService-Handbuch für Unternehmen
Eine gute Nachricht für alle Betriebe, die leicht anwendbare Werkzeuge suchen, um Gleichstellung praktisch umzusetzen: Bis Ende des Jahres ist die Veröffentlichung unseres FairPlusService-Handbuchs für Unternehmen mit konkreten Tools geplant. Wir arbeiten bereits fleißig daran und informieren Sie gerne, sobald es so weit ist.
 
Save-the-Date!
Last but not least, möchten wir auf einen wichtigen Termin im nächsten Jahr hinweisen, den Sie nicht versäumen sollten. Am Donnerstag, 2. Februar 2023, ab 14 Uhr findet unsere große FairPlusService-Abschlussveranstaltung statt. Auf Ihre zahlreiche Teilnahme freuen wir uns schon jetzt!
 
Folgen Sie uns auffällig
 
Informationen über FairPlusService finden Sie online auf unserer Website, Facebook, Instagram und LinkedIn. Wir freuen uns über Ihre Likes und Kommentare!
 
 
Finanziert durch:
Finanziert durch
 
Impressum und Kontakt:
Medieninhaberin, Herausgeberin, f.d.I.v.:
ÖSB Consulting GmbH
Obere Donaustraße 33, 1020 Wien
T: +43 1 33168 I F: +43 1 33168 3990
E: officewien@oesb.at I: www.oesb.at
UID-Nr. ATU16129605 | FN 100755w/HG Wien |
DVR Nr. 4010578
Gerichtsstand/Jurisdiction: Wien

Projektleitung FairPlusService:
Mag.a Dr.in Bettina Behr
Bettina Taranetz, MA MBA

Ausgabe 9 (14. September 2022)
E: info@fairplusservice.at
I: fairplusservice.at
 
Redaktion:
ABZ*AUSTRIA
Simmeringer Hauptstraße 154, 1110 Wien
I: www.abzaustria.at

Leitung Projektkommunikation:
Claudia Glawischnig MBA
Öffentlichkeitsarbeit: Mag.a Sandra Lang

Grafik, Bildmaterial:
Bild Hoisn Wirt© Anneliese Halbartschlager
Bild: Galactic aktuell © Claudia Hauser

Änderungen vorbehalten.

Abmeldung vom Newsletter:
https://fairplusservice.at/news/newsletter
Gemäß der ab 1. März 2006 in Kraft getretenen Gesetzesänderung zum Telekommunikationsgesetz (TKG) im Zusammenhang mit dem Versenden von elektronischer Post (§ 107) bedarf der Versand elektronischer Nachrichten der grundsätzlichen vorherigen Zustimmung des Empfängers. Da Sie bereits Informationen von ÖSB und ABZ*AUSTRIA per eMail erhalten haben, dürfen wir davon ausgehen, dass Sie auch in Zukunft mit eMails ähnlicher Art einverstanden sind.